Anwendungen

Couperose: Bei Couperose handelt es sich um Durchblutungssteigerungen besonders im Wangenbereich, wobei auffällige Geflechte kleiner Äderchen auftreten. Bestimmte Umwelteinflüsse scheinen bei der Entstehung der Couperose eine Rolle zu spielen. Die Lasertherapie ist die Methode der Wahl zur Beseitigung dieser kosmetisch störenden Erscheinung.
 

Unerwünschte, oberflächliche Gefäße (Besenreiser, Teleangiektasien, Blutschwämmchen, Schwangerschaftsstreifen u.a.): Gefäßveränderungen können mit dem gepulsten Farbstofflaser effizient und schmerzarm behandelt werden. Die Lasertherapie ist bei vielen dieser sogenannten Gefäßläsionen konventionellen Behandlungsmethoden überlegen. Das Wirkprinzip des Farbstofflasers gewährleistet dabei eine selektive Zerstörung der kleinen Blutgefäße, ohne das darüberliegende bzw. umgebende Gewebe zu verletzen.
Aufgrund dieses Wirkprinzips sollte die Behandlung möglichst nicht an sonnen- oder solariengebräunter Haut durchgeführt werden.
 

Falten: Kleine Falten/Fältchen können mit Hilfe einer Laserbehandlung geglättet werden (Skin Resurfacing). Für größere und tiefere Falten bieten sich andere Verfahren (Unterspritzung, Botulinumtoxin A) an, ggf. in Kombination mit einer Laserbehandlung.
 

Hautmale (Dermal Naevi): Die Lasertherapie ist eine sehr gut geeignete Methode zur weitgehenden Entfernung verschiedener Hautmale wie z.B. Spider Naevi.
 

Altersflecke und Sommersprossen: Bei über 90% der Menschen treten diese Veränderungen im fortgeschrittenen Alter auf. Besonders häufig finden sich die flachen hellbraunen Pigmentstörungen an Handrücken und Unterarmen sowie im Gesicht. Chronische Belastung durch UV-Licht verstärkt die Bildung von Altersflecken. Bei Sommersprossen handelt es sich um harmlose Pigmentansammlungen in den obersten Schichten der Haut, die bereits bei Kindern auftreten können. Die Pigmentierungen treten hauptsächlich im Gesicht, aber auch an Armen und Schultern auf. Altersflecken und Sommersprossen lassen sich sehr gut mit Lasertherapie entfernen. Entweder wird durch das hochenergetische Licht des Lasers gezielt das Pigment zerstört die pigmenttragenden Zellschichten werden sehr schonend abgetragen. Narben können durch die Behandlung nicht entstehen.
 

Dauerhafte Haarentfernung: In erster Linie ist die Ausbildung der Körperbehaarung anlagebedingt. Dabei spielt die ethnische Zugehörigkeit eine große Rolle. Aber auch hormonelle Einflüsse und die Einnahme von Medikamenten sind Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Wenn bei Frauen ein männliches Behaarungsmuster auftritt, sollte ggf. ein Frauenarzt oder Endokrinologe konsultiert werden. Mit der Laserbehandlung steht nunmehr eine sehr effektive Methode zur dauerhaften Haarentfernung zur Verfügung, bei welcher große Flächen in kurzer Zeit weitgehend schmerzfrei behandelt werden können. Das hochenergetische Laserlicht wird entlang des Haarschafts in die Tiefe geleitet und verödet dort gezielt die Haarwurzel, ohne andere Zellen zu beschädigen.